INFUSIONSTHERAPIE

Was passiert bei dieser Therapie?
Durch eine präzise Labordiagnostik überprüfe ich, ob und in welchem Maße Mikronährstoffdefizite bestehen. Diese können durch Infusionen bzw. durch Verordnung und Gabe von Präparaten ausgeglichen werden. Ziel ist es, dem Körper wieder zum Erhalt des eigenen Gleichgewichtes zu verhelfen.

Warum Infusionen?
Teilweise ist der Bedarf an Mikronährstoffen, Spurenelementen oder Aminosäuren so groß, dass das reine Einnehmen von Präparaten nicht ausreicht. Außerdem kann es aufgrund des Alters, oder aufgrund eines schlechteren Allgemeinzustandes zur schwereren oder verlangsamten Aufnahme diverser Stoffe kommen. Hierdurch würde sich die Therapie unnötig um viele Monate verlängern.
Manchmal ist es also nötig, die körpereigenen Depots möglichst rasch wieder aufzufüllen.

Kann ich fehlende Nährstoffe nicht auch durch Umstellung der Ernährung auffüllen?
Normalerweise nehmen wir alle nötigen Stoffe und „Bausteine unserer Gesundheit“ über die Nahrung auf. Prinzipiell also: „Ja!“
Mittlerweile wurden viele Lebensmittel allerdings verändert. Neue Züchtungen machen die Pflanzen resistenter und widerstandsfähiger. Der Verdauungstrakt des Menschen ist noch nicht an diese Veränderungen angepasst. Einige Lebensmittelbestandteile wandern unverdaut durch Magen und Darm und bieten so manchen Bakterien zu viel Nahrung. Eine Verschiebung unserer physiologischen Darmflora und ein permanentes Völlegefühl sind nicht selten die Folge. Lange Lieferwege und Lagerzeiten lassen zusätzlich den Nährstoffgehalt von Obst, Gemüse und Co. schwinden. Unsere heutige „moderne“ Ernährung kann deshalb häufig große Defizite nicht ausgleichen. Gerade bei chronischen und lang andauernden Erkrankungen sind unsere körpereigenen Reserven völlig aufgebraucht. Wir benötigen in diesem Fall die rasche Zufuhr von außen. Ist dies der Fall, so kann sich unser Körper wieder selbst helfen.

Die Kosten für diese Therapie werden individuell berechnet. Es werden mindestens 30 Minuten Liegezeit einkalkuliert teilweise auch 60 Minuten oder länger.
Die Zeit richtet sich nach dem Patientenempfinden, nach den Präparaten und nach der Menge.